Nächstes Spiel
Keine Spiele

Kalender abonnieren
TrainingTurnierSpielTermin
Mai 2019
12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031

Juni 2019
12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Juli 2019
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031


  NEWS
  Derby Teil 2
Gestern Abend endete das Spiel der Stadtrivalen Mannheimer ERC gegen EKU Mad Dogs Mannheim mit einer faustdicken Überraschung. Die kleinen Mad Dogs bezwangen den großen Stadtrivalen mit 6-4 (4-1,1-1,1-2).


Ein furioser Auftakt mit einer 3-0 Führung ließ das Selbstvertrauen der Gelb-Schwarzen natürlich anheben. Das merkte man auch nach dem Anschlusstreffer von Sven Klisch (einer von fünf ehemaligen Spielern der Mad Dogs). Statt in Panik zu verfallen, spielten sie weiter couragiert nach vorne und erzielten das 4-1. Mit diesem Resultat ging es in die Kabine. Nach der etwas langen Pause sorgten die Mad Dogs gleich zu Anfang des 2.Drittels wieder für eine kleine Überraschung als man schon nach 30 Sekunden das 5-1 bejubeln konnte. Die Blau-Weiß-Roten erstmals geschockt. Sie kamen erst ab der Mitte des Spiels immer mehr zum Zug. Vor allem der 3. Block um Denis Miller sorgte immer wieder für brenzlige Situationen vor dem Tor der Mad Dogs, aber die Reihe um Leon Geib fighteten bis zum Ende, so dass die „Jungadler“ nur um ein Tor verkürzen konnten. Noch lagen aber 20 lange Minuten vor den Cracks. Die Kräfte der Schwarz-Gelben ließen nun langsam nach. Man merkte auch, dass sie das Spiel gegen den seit 5 Spielen unbezwungenen Schwenninger ERC vom Vortag noch in den Knochen hatten (10-1 für EKU). Aber auch beim Nachbarverein ging es nun etwas gemäßigter zu Sache. Trotzdem gab es immer wieder brenzlige Situationen auf beiden Seiten. Das 6-3 war dann leider noch nicht die Entscheidung, da die kleinen Adler wieder verkürzen konnten. Aber dank bedingungslosem Einsatz und taktisch hervorragendem Verhalten auf dem Eis ging das Spiel letztendlich verdient an die EKU!! Der Jubel kannte jetzt keine Grenzen mehr, schließlich waren die Adler zuvor in allen 19 Spiele der EBW Runde als Sieger hervorgegangen.

Der Dank gilt hiermit allen Spielern, Eltern und Trainern für dieses besondere und einmalige Erlebnis an diesem 13.02.2011 !



Besonders erwähnt werden sollten:

Denis Menz, Tobias Späth, Marius Ewald, Dawid Dziambor (alle aus der eigenen Laufschule) Valentino Klos (HC Allege), Tim Uhrig, Christian Bohrer, Ben Röscher, Rick Bauer, Willi Schön, Lea Welcke (alle aus der eigenen Laufschule) Philipp Hermann, Luca Lather (von der Hausliga des MERC), Jack Harrison (Boston), Len Edelmann, Oliver Zbaranski, Leon Geib, Timo Hagen (alle aus der eigenen Laufschule) Marina. Lill (EC Eppelheim), Nikolai Svinskyy, Nick Weimer (von der Hausliga des MERC) sowie Simon Keune, Kristofer Kratzmann (alle aus der eigenen Laufschule) Tizian Hinkelbein, Levin Liebenow, Aleksander Zukow, Tom Freter und Björn Krüger (alle Quereinsteiger ohne Laufschule)

Es kann also nicht alles falsch sein, was dieser kleine Verein so macht.


Montag, 14. Februar 2011 um 19:31 (timo)

  • Gelungener Auftakt in Bietigheim (24.09.2017)

  • In der neuen Saison 2017/2018 beim Sommertraining voll dabei (18.06.2017)

  •  
    Besucher insgesamt (seit 6.12.2007): 446830 | ~ Besucher pro tag: 106.8 | Besucher heute: 34